Hilfsnavigation
Quickmenu
  • Zeichen setzen
  • extrem Schlotter
  • Busy Girl
  • Barbe-Boxen
  • Achtung Natur! natürlich vor Ort
  • Der Schuss, der nie fiel
  • es beginnt.
  • Miniaturen der Zeit Marie Antoinettes
  • Textile Vielfalt
  • Tradition bis Moderne X
  • Ulenspiegel vor dem Markgrafen
  • Hubertus von Löbbecke - Die innere Sicht
  • Eberhard Schlotter entdeckt Boccaccio
  • Waterloo
  • Erich Klahn, Abendmahls-Altar Abbehausen
  • Immer wieder Napoleon
  • Gert-Peter Reichert
  • PLAYMOBIL - Spielgeschichte(n)
  • Arno Schmidt 100
  • Fritz Grasshoff als Maler
  • EBERHARD SCHLOTTER - MÄRCHEN DER VERGÄNGLICHLEIT
  • EBERHARD SCHLOTTER Der Zaubervogel, 1968
  • Bausteinwelten ausder Sammlung Lange
  • Kulturelle Klicks
  • 300 Jahre Oberlandesgericht in Celle
  • Pailletten Posen Puderdosen
  • EBERHARD SCHLOTTER Karl Krolow, 1980,81
  • EBERHARD SCHLOTTER Der Maure, 1994
  • 275 Jahre Landgestüt Celle
  • EBERHARD SCHLOTTER Pinienwäldchen, 1956, Öl auf Leinwand
  • Freude über Weihnachten
  • EBERHARD SCHLOTTER Kolumbus, Das Denk-Mal, 1984-88, Aquatint
  • von Elfen, Wichteln und dem schwarzen Mann
  • EBERHARD SCHLOTTER Playa Granadella, 1971, Öl auf Leinwand
  • Träume aus Zucker, Marzipan und Schokolade
  • EBERHARD SCHLOTTER Auf der Straße, 1976, Aquarell
  • Streng geheim? Die Freimaurer in Celle
  • EBERHARD SCHLOTTER Die Innerste, Bl. 1, Radierung, 1989
  • Die Eisheiligen, 1989, Collage, Mischtechnik
  • Teddy und seine Freunde
  • T I L L forever
  • EBERHARD SCHLOTTER Beginn der Paracas Wüste 1999
  • Die Jagd in der Lüneburger Heide
  • Eberhard Schlotter - Don Quijote
Seiteninhalt

Alltägliches in „unbeobachteten“ Momenten

28. Januar – 26. Februar 2012

KULTURELLE KLICKS

Fotoausstellung in der Gotischen Halle des Celler Schlosses

Es gibt in Celle und um Celle herum eine große Bandbreite an allseits bekannten kulturellen Angeboten. Diese sind schon oft beschrieben, beworben und abgelichtet worden. Die seit mehr als zweieinhalb Jahren tätige Fotogruppe hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die Alltagskultur zu entdecken und fotografisch zu erfassen. Das setzte Aufmerksamkeit, Neugier und Spürsinn voraus sowie die Lust und den Mut, Alltägliches neu zu erblicken.

Kulturelle Klicks

Die Arbeit begann mit einer Fragestellung: Was alles ist Kultur? Aus der dadurch entstandenen Diskussion entwickelten sich zahlreiche Fotomotive und Bildideen.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wurden zu Fotoreportern und die Gruppe zur Fotoredaktion. Die Motivauswahl und die individuelle Herangehensweise der einzelnen Fotografinnen und Fotografen zeigen die große Bandbreite der Kultur, die aktuell oder schon fast vergessen weil vergangen ist. Sie geben auch ein Zeugnis von den Dingen und Umständen, mit denen wir uns täglich umgeben und leben, ohne sie besonders zu beachten – „unbeobachtet“ eben.